Höchste Flexibilität bei der Verarbeitung

Spilker liefert individuelle Converting-Maschinen

Bei hohen Produktanforderungen, anspruchsvollen Materialien und vielen Verarbeitungsschritten, die inline kombiniert werden, ist es wichtig, eine Converting-Maschine flexibel einsetzen zu können. 

Um diese vielfältigen Anforderungen mit nur einer Maschine abzudecken, ist ein anpassungsfähiges Maschinenkonzept erforderlich. Neben der Möglichkeit unterschiedliche Stanz- und Laminierprozesse beliebig zu kombinieren, sollten auch die entscheidenden Faktoren im Fertigungsprozess präzise steuerbar sein.

Mit der Bedienoberfläche S-CONtrol werden alle Funktionen der Maschine gesteuert

Details wie z.B. der Winkel, in dem ein Stanzgitter entfernt oder Material zugeführt wird, und die richtige Bahnspannung sind Faktoren, die häufig darüber entscheiden, ob und wie erfolgreich ein Auftrag produziert werden kann. Materialien mit stark haftenden, fließenden Klebstoffen, Kunststoffe, Elastomere und Acrylat-Schäume, aber auch dicke und abrasive Materialien haben ihre ganz eigenen Anforderungen bei der Verarbeitung.

Hier setzt die S-CON Soma an. Konzipiert für die rotative Verarbeitung von unterschiedlichsten Materialien bieten die Converting-Maschinen umfangreiche Produktionsmöglichkeiten, um auch anspruchsvolle und komplexe Prozesse zu realisieren.

Das offene Maschinenkonzept sorgt für eine gute Erreichbarkeit der einzelnen Komponenten und eine bestmögliche Einsicht auf den Verarbeitungsprozess. Durch die Möglichkeit der freien Positionierung und des Verschiebens der beweglichen oberen Wickler auf der gesamten Breite der S-CON Soma ist eine Materialzuführung oder -entfernung an unterschiedlichen Positionen realisierbar. Der Winkel kann dabei stufenlos angepasst  und die Wickler als Auf- oder Abwickler eingesetzt werden. Anpressrollen sorgen für ein sauberes Aufwickeln von Stanzgittern.

Die Steuerung erfolgt über ein Bedienpanel, das ebenfalls über die gesamte Maschinenlänge verschoben werden kann. Mit der Bedienoberfläche S-CONtrol kann der Produktionsprozess mit zahlreichen Parametern beeinflusst und optimal auf die Materialanforderungen eingestellt werden. Sind die passenden Einstellungen für einen Auftrag gefunden, können diese gespeichert und bei wiederkehrender Produktion erneut abgerufen werden. So ist eine sichere Reproduzierbarkeit gewährleistet. 

Abweichungen werden erkannt und ausgeglichen

Moderne Sensortechnik erkennt Abweichungen und gleicht diese über die Maschinensteuerung aus. Die Zugkräfte für jeden Servomotor sind exakt einstellbar, wodurch eine genaue Anpassung der Bahnspannungen auf die jeweiligen Anforderungen gegeben ist. Die gesamte Converting-Maschine ist mit zahlreichen Vorrichtungen zur Vereinfachung der Bedienung und exakten Kontrolle ausgestattet. 

Die Spilker MovingBridge ermöglicht einen einfachen und komfortablen Werkzeugwechsel

Der Werkzeugwechsel in den Stanzaggregaten ist durch die Spilker MovingBridge einfach und komfortabel umsetzbar. Nur wenige Handgriffe sind nötig, um das Stanzwerkzeug zu erreichen und auszutauschen. Mit der Spilker Powerbridge kann der Stanzdruck über die Maschinensteuerung absolut reproduzierbar an- und abgestellt werden. Das ist hilfreich beim Einrichten der Maschine und minimiert den Verschleiß der Stanzwerkzeuge.

Mit Spilker PowerCheck, das an jedem Stanzaggregat angebracht ist, kann der Stanzdruck präzise abgelesen und eingestellt werden. Dies sorgt für längere Standzeiten und bessere Stanzergebnisse. Zusätzlich kann mit der Variabase, dem verstellbaren Gegenstanzzylinder von Spilker, der Abstand zwischen Stanzwerkzeug und Gegenstanzzylinder im μ-Bereich eingestellt werden. Neben der exakten Steuerung und Kontrolle des Verarbeitungsprozesses ermöglichen diese Vorrichtungen aus dem Hause Spilker das Einhalten minimaler Toleranzen und sorgen für präzise Stanzungen.

Weitere Informationen

S-CON Soma  Stanzaggregate  Variabase  PowerCheck  

zurück